• Austrocknen
  • Austrocknen
  • Austrocknen

AUSTROCKNEN

Die Industrie fordert immer hochwertigere monolithische Feuerfest-Auskleidungen.

Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Auskleidung ist eine adäquate Trocknung des Materials. Dem Trocknen- bzw. dem ersten Aufheizen einer mit Feuerfest-Material ausgekleideten Anlage kommt somit eine große Bedeutung zu. In den FF-Massen ist ein hoher, chemisch nicht gebundener Wasseranteil enthalten, welcher durch die Trocknung ausgetrieben werden muss. Der anzuwendende Aufheizgradient hängt von der Art und der Menge der FF-Massen ab. Ein zu schnelles Aufheizen ist zu vermeiden, damit der entstehende Wasserdampf nicht das FF-Material zerstört. Bei bestimmten FF-Materialen (plastischen Massen, Fugenmaterial etc.) tritt erst bei höheren Temperaturen eine Verfestigung ein.

Die Anlage ist daher gemäß einer vorher zu berechnenden Trocknungskurve bis etwa zur Betriebstemperatur der Anlage aufzuheizen. Gegebenenfalls sind bei bestimmten Temperaturen Zwischenhaltezeiten vorzusehen. Die Haltbarkeit der FF-Auskleidung und die spätere Betriebssicherheit der Anlage hängt in hohem Maße von der sachgemäßen Durchführung der Trocknung ab. Bis zur Trocknung ist die FF-Auskleidung vor Frost zu schützen.

Die FF-Auskleidung wird durch Brenner gleichmäßig aufgeheizt, so dass es in keinem Anlagenbereich zu Kondensationen kommen kann. Für eine entsprechende Entlüftung (z. B. schwacher Saugzug etc.) zur Abführung der entstehenden Brüden ist zu sorgen. Die im Brenner erzeugte Heißluft darf das Mauerwerk zur Vermeidung lokaler Überhitzung nicht direkt beaufschlagen. Die Heißluft ist durch geeignete Mischrohre bzw. Krümmer in die Anlage einzuleiten. Die verwendeten Heizöffnungen sind gegen austretende Heißluft abzudichten. Es sind nur Brennstoffe zu verwenden, die weitgehend rückstandsfrei verbrennen, wie z. B. leichtes Heizöl und Erdgas.

Der Brennstoff ist stets in ausreichender Menge bereitzustellen, so dass es zu keiner Unterbrechung der Trocknung kommt. Die Temperaturdaten sind während der Trocknung mit geeigneten Thermoelementen zu messen und über die gesamte Trocknungszeit mittels kalibrierten Temperaturschreibern zu protokollieren. Ebenfalls sind die Heißluftaustrittstemperaturen an allen Brennern zu protokollieren.

Die Temperaturprotokolle werden zusammen mit einem Abschlussbericht nach Beendigung der Trocknung an den Auftraggeber übergeben.


  • Austrocknen PDF
nach obenZur Mobilansicht